Darmgesundheit

Zu viel Luft im Bauch Blähungen

Frau auf dem Sofa hält sich den Bauch

Luft im Bauch, die ab und an über unseren Darm entweicht, ist ganz normal. Beeinflusst wird die Gasbildung durch unsere Nahrung, unsere Bewegungs-Intensität, die Darm-Flora oder durch eine Kombination aus mehreren dieser Faktoren. Von Blähungen, in der Fachsprache auch Flatulenz genannt, spricht man allerdings erst dann, wenn ein Blähbauch mit anderen Symptomen, wie beispielweise Völlegefühl, Magendrücken, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verdauungsproblemen auftreten. Doch auch dann ist häufig kein Grund zur Besorgnis: in den allermeisten Fällen handelt es sich um ein Ernährungsproblem oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, die sich durch einen Allergie-Test beim Arzt feststellen und mit einer anschließenden Ernährungsumstellung, gut in den Griff bekommen lassen. Auch gibt es einige darmfreundliche Lebensmittel, die einen aufgeblähten Bauch und Verdauungsbeschwerden eindämmen können. Sollten Sie allerdings über einen längeren Zeitraum von starken Darmwinden geplagt werden, zögern Sie nicht und suchen Sie einen Arzt auf.

Wie entstehen Blähungen?

Blähungen werden durch ein Ungleichgewicht der natürlichen Darmflora verursacht. Es entstehen verstärkt gasbildende Darmbakterien, die ein blähendes Gefühl auslösen und zu Verstopfungen führen können. Welche Faktoren Auslöser dieser Darmerkrankung sein können, haben wir hier für Sie aufgelistet:

Mögliche Unverträglichkeiten überprüfen

Ursache einer vermehrten Gasansammlung kann eine Unverträglichkeit gegen Fruchtzucker sein, eine sogenannte Fructoseintoleranz. Auch eine Glutenunverträglichkeit oder eine Lactoseintoleranz können Verdauungsprobleme hervorrufen. Neben Stoffen, die eine Intoleranz auslösen können, sollten Sie auch Unverträglichkeiten auf bestimmte einzelne Lebensmittel untersuchen. Das können Sie am besten nachvollziehen, wenn Sie über einen längeren

Hören Sie auf ihr Bauchgefühl im Leben
Mehr zum Thema Darmgesundheit
Zeitraum, beispielsweise 3 Wochen, alle Lebensmittel, die Sie über den Tag verteilt essen, aufschreiben. Denn auch bestimmte Lebensmittelkombinationen, wie z. B. Getreideprodukte mit Früchten oder mit Milchprodukten, können bei empfindlichen Menschen schnell zu Blähungen führen. 

Essgewohnheiten checken

Viele heute übliche Essgewohnheiten stören eine gesunde Verdauung. So beispielsweise das hastige Frühstück zwischen Tür und Angel oder der Mittagssnack mit fettigem Essen in der Frittenbude neben dem Büro. Auch viel zu spätes oder nächtliches Essen, sowie nicht ausreichendes Kauen beim Verzehr der Speise, löst nicht nur bei einem Reizdarm Blähungen aus. Um das Verdauungssystem zu schonen, sollten Sie daher immer mindestens eine halbe Stunde für jede Mahlzeit einplanen. Versuchen Sie auch, beim Essen Platz zu nehmen und bewusst zu kauen. Am Anfang kann es beispielsweise helfen, Messer und Gabel, oder das Stück Brot, das Sie gerade essen, aus der Hand zu legen, um sich einfach nur auf das Schmecken, Kauen und Herunterschlucken zu konzentrieren. Der Körper wird es Ihnen danken: allein durch maßvolles und langsames Essen, wird ein hormonelles Signal ausgeschüttet und das Sättigungsgefühl tritt früher ein. Damit schaffen wir nicht nur Basis für einen gesunden Darm, sondern können vielleicht auch das ein oder andere übefällige Kilo verlieren.

Getreideprodukte meiden

Dass Weissmehlprodukte und Zucker sogenannte leere Kalorien enthalten und somit kaum sättigen, ist nicht nur für unsere Bikini-Figur Gift. Auch für unsere Darmflora birgt eine getreidelastige Ernährung Gefahr: fördert sie doch vermehrte Gärprozesse im Darm, was wiederum die Darmflora aus ihrem natürlichen Gleichgewicht bringt und Flatulenzen auslösen kann. Jedoch ist es wichtig zu wissen, dass die Alternative mit Vollkorn nicht unbedingt darmfreundlicher ist. Grundsätzlich sollten nur kleine Mengen an Back- und Teigwaren in Ihre tägliche Lebensmittelzufuhr mit aufgenommen werden.

Volkskrankheit Stress

Wenig Schlaf, Stress auf der Arbeit oder im Privatleben können zu einer Änderung des Darmmilieus und somit zu gasbildenden Bakterien führen. Versuchen Sie daher in Stressphasen einen Ausgleich mit beispielsweise Yoga, Meditation, Spaziergängen oder Sport nach dem Feierabend einzuplanen. Eine Übung, die besonders effektiv und einfach umsetzbar ist, nennt sich „Fahrrad fahren“. Legen Sie sich dafür auf den Rücken, strecken Ihre Beine in einem 90-Grad-Winkel in die Luft und strampeln Sie so, als würden Sie auf Ihrem Drahtesel sitzen.

Darmfreundliche Lebensmittel

Da Blähungen vordergründig durch eine falsche Ernährungsweise ausgelöst werden, haben wir Ihnen einige Lebensmittel aufgelistet, die effektiv zu einer gesunden Darmflora beitragen und leicht in Ihren täglichen Speiseplan integrierbar sind:

Wie kann ich Blähungen vorbeugen?

Damit Sie in Zukunft nicht häufiger unter einem aus dem Gleichgewicht geratenem Darm leiden müssen, verraten wir Ihnen zuletzt noch ein paar kleine Tricks, wie Sie Blähungen vorbeugen können:

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Erkrankungen | Gesundheit