Schnelle Hilfe bei Husten, Schnupfen und Co.

Vital Selbstmedikation Das Immunsystem

„Autsch! Aber das krieg ich wieder hin.“ So denken viele und behandeln sich mit Hausmitteln und rezeptfreien Arzneien. Welche wirklich helfen und wann Sie besser den Arzt fragen, sagt diese Serie. Diesmal: Immunschwäche

Tee trinken
  

Das Immunsystem ist wichtigster Wächter unserer Gesundheit, die Elite-Einheit des Körpers gegen die ständigen Attacken von Viren, Bakterien, Pilzen und Parasiten. Die Puste geht diesem weit verzweigten Netzwerk aus spezialisierten Zellen und Geweben nicht ohne Grund aus. Stress und Schlafmangel sind die Immunkiller Nummer eins. Gefolgt von falscher Ernährung, zu wenig Bewegung und Übergewicht. Erst dann kommt das nasskalte Wetter des Winters und Frühjahrs. Da eine Immunschwäche also meist selfmade ist, lässt sich das eindrucksvolle Schutzschild ein ganzes Stück weit durch einen gesünderen Lifestyle stärken.

Die besten Hausmittel: Neue Immunpower schenkt ein Tee aus 50 g Ginseng, 30 g Bockshornklee und 40 g Knabenkraut (Apotheke). Alles gut mischen, 1 TL in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser aufgießen. Zugedeckt 15 Minuten ziehen lassen, abseihen. Trinken Sie davon drei Tassen täglich – kurmäßig vier bis sechs Wochen lang. Ein müdes Abwehrsystem munter machen auch kalte Armbäder: Ebenfalls vier bis sechs Wochen jeden Tag das Waschbecken mit kaltem Wasser (12 bis 18 Grad) füllen. Arme 30 bis 40 Sekunden eintauchen, bis Sie ein Kältegefühl spüren. Dann das Wasser nur sanft von den Armen abstreifen, einen warmen Pullover darüberziehen.

Promotion
Anzeige
Downloads
1 von 2
Schlagworte
Immunpower | Selbstmedikation