Ernährungs Tipps

Ernährung Wir sollten intelligent essen

frau-orange-essen

VITAL: Sie stammen aus Lübeck und waren lange mit einem Italiener verheiratet. Was ist dran an den Klischees von den stoffeligen Norddeutschen und den genussvollen Südländern?
Cornelia Poletto: In Norddeutschland dauert der Winter bis Mai, da sitzen die Italiener schon draußen in der Sonne mit Spaghetti Pomodoro und einer Flasche Wein. Das ist ein anderes Lebensgefühl. Außerdem ist Essen dort ein Ritual, um sich mit der Familie auszutauschen. Aber heute greifen berufstätige Italienerinnen auch zu Fertigprodukten, während in Deutschland immer mehr Menschen intelligent essen.

Intelligent essen – was heißt das für Sie?
Es geht um das richtige Maß. Egal ob Fleisch, schwere Gerichte oder Wein – man kann alles genießen, wenn die Dosis stimmt, wenn man mit leichter Küche abwechselt und mit Sport ausgleicht. Auch Männer haben heute ein besser entwickeltes Körpergefühl, essen gerne mal vegetarisch.

MEIN VITALES GEHEIMNIS: Beruflich habe ich täglich mit gutem Essen zu tun – da muss ich aufpassen, dass es nicht zu viel wird. Allerdings wiege ich mich nie und zähle keine Kalorien. Wenn die Hose zwickt, verzichte ich eine Woche lang auf einen Dickmacher, auf Süßes oder auf Wein und gehe jeden zweiten Tag Laufen. Schon bin ich wieder in Form.

Und wie kaufe ich intelligent ein?
Es ist immer gut, sich zu informieren, woher unsere Lebensmittel kommen,wer sie produziert und verarbeitet. Darum kenne ich meine Lieferanten persönlich. Am besten schmeckt’s meiner Erfahrung nach immer dann, wenn jemand Liebe und Sorgfalt für sein Produkt mitbringt. Die wenigsten Menschen können jeden Tag aufwendig kochen.

Welche Basics haben Sie immer im Kühlschrank, falls es mal schnell gehen muss?
Selbst eingekochte Tomaten oder Dosentomaten ohne Geschmacks verstärker, einen Topf frisches Basilikum, ein Stück frischen Parmesan, Zwiebeln, Knoblauch und verschiedene Pastasorten.

Hand aufs Herz: Wie halten Sie’s privat mit Fertigprodukten?
Kommen mir nicht ins Haus! Oft stehe ich fassungslos im Supermarkt, wenn ich sehe, dass es sogar Pfannkuchenteig in Flaschen gibt. Dabei kann man das meiste ruck, zuck selbst machen. Sogar Mayonnaise: Eier, Senf und Öl hat man doch eigentlich immer im Kühlschrank.

Dieses Rezept von Cornelia Poletto schmeckt sommerlich-mediterran und ist gar nicht so schwer nachzukochen: Mangold-Frittata

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Bio | Essen
Autor
Verena Carl