Alternative Medizin

Rücken Die klassische Massage

Klassische Massage

Wie funktioniert sie?

Vor 200 Jahren eröffnete der Gymnastiklehrer Pehr Henrik Ling (1776–1839) das „Zentralinstitut für Heilgymnastik und Massage“ in Stockholm. Seitdem wurde die klassische „schwedische“ Massage immer weiter entwickelt. Sie wirkt nicht nur direkt auf Muskeln, Sehnen und Bänder,sondern entfaltet auch eine Tiefenwirkung, zum Beispiel auf innere Organe.

Wann hilft sie besonders gut?

Bei Durchblutungsstörungen, Verspannungen und Verhärtungen der Muskulatur, Wirbelsäulenerkrankungen oder Nervenschmerzen, bei neurologischen Störungen und starker Stressbelastung, um den Zellstoffwechsel im Gewebe zu verbessern und Narben zu mildern.

Wann eignet sie sich nicht?

Massageverbot gilt bei Fieber, akuten Entzündungen, Hauterkrankungen und Verletzungen.

Wie verläuft die Behandlung?

Zu Beginn trägt die Masseurin ein aromatisches Öl oder eine Creme auf den Körper der Patientin auf. Dann wird geknetet, gewalkt, geklopft,mit kreisenden Bewegungen
gerubbelt und auch mal eine Muskelpartie zum Zittern gebracht.

Was kostet es?

20 Minuten kosten 15 bis 20 Euro. Eine zusätzliche Wärmebehandlung etwa mit Fango liegt bei 5 bis 10 Euro. Ärztlich verordnete Massagen zahlt die Kasse. Die Patientin muss aber den gesetzlichen Eigenanteil übernehmen.


Hier finden Sie einen Überblick über verschiedene Massage-Techniken.
 

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Körper | Schmerzen