Entspannung

Bewegung Stärken und stützen

Ruhe im Kopf, Kraft im Rücken und Ankommen bei sich: Moderatorin und Yoga-Lehrerin Kerstin Linnartz zeigt sechs Übungen, die fließen und formen.
Frau macht Yoga-Übung für den Rücken
   

Drehsitz - Macht die Wirbelsäule flexibel

Auf die Fersen setzen, anschließend den linken Fuß neben dem rechten Oberschenkel aufstellen. Den linken Arm weit nach oben heben, um die Wirbelsäule schön zu strecken, dann linksherum hinter dem Rücken aufstellen – möglichst dicht am Gesäß. Den Oberkörper nach links drehen. Ca. 30 Sekunden halten und dabei tief ein- und ausatmen. Auf der anderen Seite wiederholen.
 
Achtung: 

Kobra - Kräftigt die tiefe Rückenmuskulatur

Flach auf den Bauch legen, die Handflächen pressen unter den Schultern in den Boden, Stirn ablegen. Den Po anspannen, den Nacken verlängern und den Kopf leicht hochheben. Schulterblätter nach hinten und unten ziehen. Anschließend den Oberkörper heben, ohne Druck auf die Hände zu geben. 30 bis 60 Sekunden halten.
 
Achtung: 
 

Sitzende Vorbeuge - Beruhigt, dehnt die Wirbelsäule
Drehsitz Yogaübung

Der Rücken ist gerade, die Beine ausgestreckt, die Zehen zeigen Richtung Bauch. Arme einatmend über den Kopf heben und ausatmend vorbeugen. Mit den Händen Füße, Knöchel oder Waden umfassen. Einatmend etwas weiter vorziehen, indem die Ellbogen leicht nach außen gebeugt werden. Ausatmend tiefer in die Vorbeuge kommen. Bis zu 5 Minuten halten.
 
Achtung:
  • Den Rücken gerade zu halten ist wichtiger als das Ablegen des Oberkörpers auf den Beinen
  • Nicht mit Kraft in die Position ziehen 
Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Gesundheit | Home | Yoga