Ratgeber

Sonnenbad Schlauer sonnen

Endlich Sommer! Der goldene Schein beflügelt uns, schenkt Wohlbefinden und ein luftig-leichtes Gefühl auf der Haut. Genießen Sie die Sonne – ohne Reue.
Frau sonnt sich
    

Nun ist es wohl amtlich. Eine vergangenes Jahr veröffentlichte Studie hat zum ersten Mal eindrucksvoll nachgewiesen, dass konsequenter, täglich aufgetragener Lichtschutz mit Faktor 15 den Hautalterungsprozess verlangsamt - um 24 Prozent! Was Dermatologen seit Jahren empfehlen, gilt erst jetzt als bewiesen, weil diese Untersuchung mit 900 Teilnehmern über viele Jahre lief und wirklich belastbare Daten lieferte. Gleichzeitig mehren sich allerdings auch die Hinweise, dass wir uns durch ständigen Sonnenschutz zwei neue Probleme einhandeln könnten. Stichwort: Vitamin-D-Mangel und Infrarot-Überdosis. Letzteres lässt sich folgendermaßen erklären: Weil die UV-Filter in den Sonnencremes inzwischen so effektiv sind, besteht die Gefahr, dass wir uns zu sicher fühlen, zu lange in der Sonne bleiben und uns so einer riskanten Dosis Infrarotlicht (Wärmestrahlung) aussetzen. In der Tat ist erst seit Kurzem erwiesen (weil es sich technisch messen lässt), dass Infrarotstrahlung tiefer in die Haut eindringen kann als UV-A- und UV-B-Licht und dort große Schäden anrichten kann. Noch konnten Forscher kein Molekül finden, keinen speziellen Filter, der Infrarotstrahlung abblockt oder absorbiert. Aber es gibt Technologien, die die Auswirkungen eindämmen – vor allem mit Antioxidantien. Die gute und entscheidende Nachricht: Wie immer und bei allem macht die Dosis den Unterschied. Und wer von uns würde tatsächlich stundenlang in der prallen Sonne braten?

Zweites großes Thema: Vitamin D. Studien weisen darauf hin, dass täglich verwendeter Lichtschutz zu Vitamin-D-Mangel führt. „Das ist tatsächlich so und ein Problem, aber ein lösbares“, erläutert Dr. Christiane Schulze aus Köln. „Als Dermatologin sehe ich das Risiko der UV-Dosis aber als relevanter an und finde eine Vitamin-D- Gabe über Tabletten oder Öle bei Mangel wichtig.“ Vitamin-D-Mangel trifft vor allem Menschen, die sich fast ausschließlich drinnen aufhalten und/oder sehr hohen (über LSF 30) täglichen Lichtschutz auftragen. Ob Sie unter einem Vitamin-D-Mangel leiden, können Sie von Ihrem Arzt prüfen lassen.
 
Damit wir diesen Sommer unbeschwert genießen können, haben Kosmetikexperten am Wohlfühlfaktor gearbeitet. Denn effektive UV-Filter gibt es genug – rund 20 zugelassene, hautverträgliche decken das Strahlenspektrum bestmöglich ab. Viel wichtiger: leichte Texturen, die wir mit größtem Vergnügen an unsere immer anspruchsvollere Haut lassen. Ob Sonnenöle, die sofort einziehen, vegane und koschere Cremes oder Fluids, die für gleichmäßige Bräune sorgen. Einige Produkte lassen sich sogar individualisieren: Nach 17 zu beantwortenden Fragen zeigt z. B. „Muticare“ (www.mutisun.com) Ihre perfekte Sonnenpflege online an. Sogar Psychologie spielt für Sonnenschutzentwickler eine Rolle: Denn wer schon leicht gebräunt an den Strand geht, setzt sich weniger der prallen Sonne aus. Deshalb erleben getönte Sonnencremes, Make-ups und BB-Cremes ein ausgedehntes und stabiles Hoch im Sommer 2014. Klug bräunt eben gesünder.
Promotion
Anzeige
1 von 4
Schlagworte
Haut | Home | Wohlfühlen
Autor
Susanne Opalka