Ratgeber

Hyperaktivität

Unruhige Nächte machen Kinder auch am Tag zappelig. Das fanden Forscher aus Helsinki in einer Studie mit 146 Mädchen und 134 Jungen im Alter von sieben und acht Jahren heraus. Ihr Fazit: Schlechter Schlaf und Schlafmangel begünstigen Verhaltensstörungen. Kinder, die weniger als 7,7 Stunden schliefen, waren deutlich hyperaktiver und impulsiver als diejenigen mit längerer Ruhephase. Darüber hinaus litten sie eher unter Aufmerksamkeitsdefiziten. Deshalb sollten Eltern alles tun, um ihrem Nachwuchs eine möglichst lange und ungestörte Nachtruhe zu ermöglichen.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Behandlungen | Gesund