Vitamine und Nährstoffe

Essen Vitamin D

Ihren Bedarf können Sie leicht mithilfe der Sonne decken. Falls die länger nicht scheint, helfen unsere Rezepte und Tipps

Vitamin D
   
1 von 3
Anzeige

Starke Knochen, fitte Muskeln

Vitamin D wird hauptsächlich durch Sonnenbestrahlung aus Vitamin-Vorstufen im Körper selbst gebildet. Deshalb ist es wichtig, möglichst regelmäßig UVB-Strahlen auf unsere Haut scheinen zu lassen. Nicht genug Sonne abbekommen? Dann sollten wir unsere tägliche Vitamin-D-Dosis durch unser Essen decken. Das ist wichtig, denn Vitamin D regelt den Kalzium- und Phosphatstoffwechsel und fördert so die Härtung unserer Knochen. Außerdem beeinflusst es die Muskelkraft. 

Eng­li­sche For­scher ha­ben nach­ge­wie­sen: Ge­nug Vit­amin D hal­biert das De­menz­-­Risi­ko im Al­ter. Bei Son­nen­schein pro­du­ziert der Kör­per selbst das Vit­amin, in son­nen­ar­men Mo­na­ten un­ter­stüt­zen ihn D-­Lie­fe­ran­ten wie Lachs und He­ring.

Da steckt’s drin: Zu den bedeutendsten Vitamin-D-Lieferanten zählen Lachs und Hering. Geringere Mengen enthalten Eigelb und Käse, z. B. Emmentaler oder Gouda, und Margarine, die üblicherweise mit Vitamin D angereichert wird. 

Tagesbedarf: Frauen benötigen 20 Mikrogramm (μg) Vitamin D – enthalten in 150 g Lachskotelett. Achtung: Mit Eigelb, Käse oder pflanzlichen Lebensmitteln allein lässt sich unser Tagesbedarf nicht decken.

 

1 von 3
Promotion
Anzeige
Schlagworte
Gesundheit | Rezepte | Vitamine
Anzeige