Vitamine und Nährstoffe

Selbstmedikation Was hilft bei Vitaminmangel

Was hilft bei Vitaminmangel

Die Vitaminräuber lauern überall: Stress, einseitige Dauer-Diäten, die Antibabypille, Medikamente (z.B. gegen Bluthochdruck) und Lifestyle-Sünden wie Alkohol oder Nikotin verringern fast unmerklich die Vitalstoff-Bilanz unseres Körpers. Aktuellen Studien zufolge weisen knapp 60 Prozent der Erwachsenen einen Vitamin-D-Mangel auf. Bei vielen Bundesbürgern fehlt’s auch an Folsäure und Vitamin B12.

Gleichzeitig haben wir zumindest phasenweise einen erhöhten Bedarf an den Bausteinen des Lebens: im Frühling und Herbst, wenn sich der Organismus umstellt auf Sommer- oder Winterbetrieb, während Schwangerschaft und Stillzeit, ab dem 50. Lebensjahr und in der Pubertät.

Oft werden die Symptome eines Vitaminmangels wie Müdigkeit, ständige Infekte, Niedergeschlagenheit, Muskelschmerzen, Hormonstörungen oder Haarausfall erst spät erkannt. Deshalb empfehlen Fachleute, sich auch bei solchen eher vagen Beschwerden an einen Arzt zu wenden. Wer vorbeugen will, sollte mindestens fünfmal am Tag Obst und Gemüse essen. Eine bequeme Alternative: Multi-Vitaminpräparate.

Promotion
Anzeige
Downloads
Schlagworte
Gesund | Selbstmedikation | Vitamine