Liebe & Beziehung

Charakter Was uns ein Gesicht verrät

In 13 Millisekunden entscheiden wir, wen wir schön finden. Und orten mit unserem unbewussten Radar nebenbei noch viele spannende Charakter-Merkmale.
Frau lacht
   

Stellen Sie sich vor, jemand zeigt Ihnen Fotos von Gesichtern. Frauen und Männer. Jedes nur einige Sekunden. Dann werden Sie gefragt: Schafft es diese Person am 22. September in den Bundestag? Falls Sie denken, das sei unseriöse Wahlforschung: In den USA konnten Freiwillige in einer Studie auf diese Weise 70 von 100 Wahlsiegern vorhersagen. Auch bei anderen Merkmalen wie Verlässlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Aggressivität oder Dominanzstreben genügt unserem Gehirn offenbar ein kurzer Blick ins Gesicht, um erstaunlich genaue Vorhersagen treffen zu können. Diese Meisterleistung des Gehirns vollbringt der sogenannte Gyrus fusiformis. Wir besaßen ihn schon, als wir noch in Höhlen lebten, denn blitzschnell einschätzen zu können, wer Freund und wer Feind ist, war ein klarer Überlebensvorteil.

Führungsstark

Die Gesichtsbreite (gemessen zwischen den äußersten Wölbungen der Wangenknochen) geteilt durch die Gesichtshöhe (gemessen nur von der Oberlippe zur Nasenwurzel) ergibt einen Quotienten, der verrät, wie aggressiv, dominant oder unehrlich einer ist: Je höher (ab 1,9 oder darüber), desto führungsstärker. Der Wert hängt – bei Frauen und Männern – von ihrem Testosteron-Spiegel ab.

In Gesichtern lesen können

Und heute? „Gesichter lesen zu können, kann im Umgang mit Kollegen, im Freundeskreis und in anderen Beziehungen hilfreich sein“, sagt Psycho-Physiognomikerin Ilona Weirich aus Hannover. Experten wie sie unterscheiden mehr als 270 Merkmale, die zusammengenommen viel über unsere Persönlichkeit verraten. „Um den Code zu knacken, muss man sie in Relation setzen“, so Weirich. „Menschen mit großen Nasen etwa stehen gern in der ersten Reihe. Dieses Bedürfnis tritt aber umso mehr in den Hintergrund, je kleiner die Ohren sind.“ Auf der nächsten Seite finden Sie weitere Orientierungspunkte für Ihren Gesichter-Radar. Sie gelten gleichermaßen für Frauen wie für Männer. Viel Spaß beim Abtasten! Mehr als ein Spiel, ein allererster Eindruck sollte das alles natürlich nicht sein. Den Inhalt eines Buches beurteilen wir ja auch nicht nur nach dem Einband. Und in allen Studien zur Gesichtswahrnehmung wurden die Testpersonen um so unsicherer, je länger sie über eine Miene nachdachten.

Promotion
Anzeige
1 von 3
Schlagworte
Charakter | Psychologie
Autor
Gela Brüggemann