Liebe & Beziehung

Sexualität Wie entsteht Lust?

Küssendes Paar

Begehren wir jemanden, wird ein riesiger Cocktail aus Hormonen und Neurotransmittern freigesetzt – gelenkt von unserem größten Sexualorgan, dem Gehirn. Vor allem das limbische System, das für Emotionen zuständig ist, sendet jetzt neuronale Impulse. Dabei kommt es auf die richtige Balance zwischen aktivierenden und hemmenden Botenstoffen an. Stimmt das Verhältnis, reagieren die Nervenbahnen zum Genitalbereich. Die Scheide wird feucht, die Klitoris schwillt an.

Aktuelle Studien zeigen: Einen G-Punkt haben alle Frauen. Er liegt etwa drei bis fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang. Nicht jede empfindet seine Stimulation jedoch als lustvoll. Viele Frauen fühlen keinen Unterschied zwischen dem klitoralen und vaginalen Orgasmus. Lediglich drei von zehn Frauen kommen allein durch Penetration zum Höhepunkt.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Forschung | Gefühle