Persönlichkeit

Psychologie So werden Sie einzigartig

Rotes Puzzlestück

1. ICH HAB MICH LIEB

Der größte Schritt in die Freiheit ist, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben. Verabschieden Sie sich von der Vorstellung, es allen recht zu machen. Ecken Sie an, riskieren Sie, nicht allen in den Kram zu passen. Zugegeben, das ist nicht unbedingt leicht. Schließlich wurden wir von klein auf getrimmt, anderen zu gefallen. Viele Menschen haben die Vorstellung verinnerlicht, nicht gut genug zu sein. „Sie versuchen ständig, sich zu ändern und andere Leute zu imitieren, die sie für besser oder wertvoller halten als sich selbst“, sagt Coach Carola Payer. „Sie opfern ihre Individualität der Anerkennung.“ Machen Sie sich bereit, nicht mehr das Leben der anderen zu leben – sondern Ihr eigenes.

2. ICH SAGE JA UND NEIN

Hinterfragen Sie Ihr Verhalten liebevoll, ohne Ihre Person infrage zu stellen – das bietet die Chance, tückischen Verhaltens - mustern auf den Grund zu gehen. „Wenn Sie sich Ihrer selbst bewusst sind, können Sie proaktiv agieren, anstatt unbewusst zu reagieren“, sagt Coach Carola Payer. Sonja Radatz, systemischer Coach, rät zum Neinsagen mit Kalkül: „Machen Sie sich im Vorfeld bewusst, was Sie brauchen, um lustvoll agieren zu können – in persönlichen Beziehungen, im Job oder in Ihrem Lebensumfeld. Überlegen Sie sich, was Sie mögen, und versuchen Sie einfach, immer mehr vom Guten zu erleben.“

3. ICH TRAU MICH UND VERTRAUE

Wie oft verzichten Sie darauf, etwas zu sagen oder zu tun, obwohl Sie große Lust dazu hätten? Am Anfang kostet es Überwindung, aber sein wahres Wesen zum Ausdruck zu bringen, erfordert Mut. Eine große Portion Mut! Mutige Menschen leben ein leidenschaftliches Leben und verzeihen sich, wenn sie Fehler machen oder wenn etwas nicht so gut läuft. „Mut bedeutet nicht, frei von Angst zu sein, sondern vielmehr, sich im vollen Bewusstsein mit seinen Ängsten zu konfrontieren“, schrieb der spirituelle Lehrer Osho. Wer an sich selbst glaubt und vertraut, geht durch diese Angst hindurch und wächst.


4. ICH BESTIMME SELBST, WAS GUT FÜR MICH IST

Denken Sie an vertraute Sätze wie „Nur wer sich anstrengt, wird es zu etwas bringen“ oder „Sei nicht so egoistisch“. Kramen Sie einige dieser Glaubenssätze aus Ihrem Unbewussten hervor, schreiben Sie sie auf und überprüfen Sie, wie sehr sie tatsächlich (noch) zutreffen. Sie stellen vielleicht fest, dass das Leben nicht immer dramatisch oder problembeladen verlaufen muss, sondern dass es auch ganz leicht dahinfließen kann. Schreiben Sie positive Affirmationen auf, zum Beispiel „Ich mache es mir leicht!“ oder „Ich muss nicht leiden, um glücklich zu sein“. Das fühlt sich am Anfang etwas ungewohnt an, aber es wirkt.

5. ICH LEBE, WAS ICH HABE

Womöglich kramen Sie beim Schreiben dieser Glaubenssätze auch so einiges hervor, von dem Sie dachten, dass Sie es nicht könnten. Malen zum Beispiel. Hat Ihnen in der Schule Ihr Lehrer schon gesagt: „Aus dir wird nie eine Künstlerin werden“, oder klingt Ihnen der Satz Ihrer Mutter im Ohr, die sagte: „Frauen und Logik vertragen sich nicht“? Das wahre Potenzial in uns ist die Kreativität, schreibt Bestseller-Autorin Julia Cameron. Diese schöpferische Kraft lässt sich in jedem Menschen entfalten – wenn es ihm gelingt, die Blockaden der Vergangenheit zu lösen, die sie bisher verschüttet haben.

6. ICH FINDE MEINEN STIL

Auch Ihre Kleidung unterstreicht Ihre Persönlichkeit. Finden Sie heraus, was wirklich zu Ihnen passt, und verstecken Sie sich nicht. Machen Sie sich auf die Suche nach persönlichen Markenzeichen. Vielleicht tragen Sie ab jetzt mehr helle, knallige Farben. Oder Sie finden einen tollen Schmuckdesigner, dessen Kreationen Ihr Temperament widerspiegeln. Probieren Sie sich ruhig aus – und genießen Sie den Spaß daran!

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Charakter | Psyche | Gefühle