Persönlichkeit

Buch-Tipp Corpus Delicti von Juli Zeh

Wenn es nach Juli Zeh geht, werden sich zukünftige Generationen nicht mehr mit Krankheiten auseinandersetzen müssen. Eine eigentlich schöne Vorstellung. Würde dies nicht mit der Aufgabe jedweder Individualität und Freiheit erkauft werden müssen. Und man beim kleinsten Verstoß nicht sofort die Totalität des Regimes zu spüren bekäme. So ergeht es auch Mia, die sich nach dem Selbstmord ihres Bruders gegen das System – die Methode – stellt ... Gesundheitsdiktatur schnörkellos auf den Punkt gebracht.

Juli Zeh: „Corpus Delicti“, Schöffling & Co., 272 Seiten, 19,90 Euro.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Buchtipp