Persönlichkeit

Buch-Tipp Die Frau in der hinteren Reihe von Françoise Dorner

Wie reagiert Ninas Ehemann, als er erfährt, dass die Frau, in die er sich heimlich verliebt hat, in Wirklichkeit die eigene ist? Das soll hier nicht verraten werden. Nur so viel: Nina führt ein Leben, das in Alltags-Tristesse zu ersticken droht. Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie einen Kiosk, Sex gibt’s jeden Morgen von drei Minuten vor Fünf bis Fünf. Am Sonntag wird mit der Familie gegessen. So ist ihr Leben. Dann bricht sie aus. Sie wird „eine Andere”, verkleidet, parfümiert sich und versucht so, den Blick ihres Mannes auf sie zu verändern … Kurz, intensiv!

Françoise Dorner: „Die Frau in der hinteren Reihe“, Diogenes, 158 Seiten, 17,90 Euro.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Buchtipp