Haut & Haare

Haarpflege Reine Kopfsache

Schönes Haar braucht eine gesunde Basis. Doch unsere Kopfhaut pflegen wir meist zu nachlässig oder gar nicht. Der kluge Ansatz für gesundes Wachstum, für Glanz und Spannkraft heißt: zurück zu den Wurzeln.
Frau hat braune Haare
  

Volles, glänzendes und gesundes Haar  wünscht sich jeder, und die wenigsten haben es. Es hängt alles mit der Kopfhaut zusammen“, sagt Berthold Kempf, Kopfhautspezialist von Kérastase im unterfränkischen Hösbach. Sein Kollege Dimitri Dimitrakoudis aus Hamburg ergänzt: „Eine gesunde Kopfhaut ist der Schlüssel zu gesundem Haar. Je entspannter die Kopfhaut ist, desto mehr Glanz und Spannkraft bekommt das Haar.“ Eigentlich logisch, und doch behandeln wir unsere Kopfhaut (immer noch) wie eine No-go-Area.

Dabei ist sie viel durchlässiger als unsere Gesichtshaut. Sie hat viel mehr Poren, die durch die größeren und zahlreicheren Haarfollikel viel aufnahmefähiger sind. Und sie reagiert sogar noch empfindlicher auf Stressfaktoren. Tendenz steigend. 41 Prozent der Europäerinnen bezeichnen ihre Kopfhaut als sensibel, dokumentiert die Studie „Beauty Care Women“ 2012. Über 60 Prozent der Deutschen haben nach aktuellen Studien Probleme mit der Kopfhaut „So wie Allergien zunehmen, nehmen auch die Störungen der Kopfhaut zu“, weiß Berthold Kempf aus der täglichen Erfahrung im Salon. Die Ursachen sind vielfältig: Medikamente, einseitige Diäten, zu viel Industriefood, emotionaler Stress, hormonelle Veränderungen oder sogar Störungen der Schilddrüsenfunktion. Kommt noch tägliches Styling dazu, Zug auf die Haarwurzeln durch strenges Zurückbinden zum Beispiel, heißes Föhnen oder Glätten, meldet die Kopfhaut Alarm. Und das muss sich nicht immer durch Jucken, Brennen oder Schuppen äußern.

„Auch bei gesunder Kopfhaut empfehle ich zweimal jährlich eine Mesotherapie mit Vitaminen, durchblutungsfördernden Substanzen und pflanzlichen Wachstumsfaktoren, die auch ein besseres Haarwachstum zur Folge haben können. Die Kopfhaut wird perfekt durchfeuchtet, wieder in Balance gebracht, die Haarwurzel gestärkt, und das Haar profitiert von der gesunden Basis. Gerade in der trockenen Luft im Winter – draußen und drinnen – ist die Kopfhaut besonders gestresst und kann durch die Mesotherapie Verbesserung erfahren. Auszuschließen sind Kopfhauterkrankungen, sie gehören natürlich separat und adäquat behandelt.“ - Dr. Wolfgang Niederdorfer, Dermatologe
Promotion
Anzeige
1 von 2
Schlagworte
Haare | Home | Pflege
Autor
Susanne Opalka