Soul

vital-Planer Mit 30 vitalen Tipps durch den Herbst

Tipp 1: BUDDHISTISCH PURISTISCH

Vergessen Sie „Multitasking“! Machen Sie es wie tibetische Mönche: Immer nur eine Sache intensiv statt viele nebeneinander. Das wirkt auf den Geist wie Meditation – und Erlebnisse bleiben intensiver in Erinnerung. „Konzentration und Geduld weisen den Weg“ lautet eine Weisheit im Buddhismus.

Tipp 2: WUNDERBARE WURZEL

Jetzt beginnt die Pastinaken-Saison. Das nussige Wurzelgemüse hat besonders viele Ballaststoffe und Vitamine. Ideal für Aufläufe und Suppe, aber auch mal als besonderer Salat: 1 Apfel achteln, 500 g Pastinaken in Streifen fast weich kochen. Dressing aus 4 EL Sahne, 2 EL Zitronensaft, 2 EL Apfelsaft, Salz und Pfeffer rühren, alles mischen.

Tipp 3: CHARISMA-KICK

Wenn Politiker eine Rede halten, dann entscheidet zu 55 % die Körpersprache darüber, wie glaubwürdig und sympathisch sie auf ihr Publikum wirken. So können auch Sie an Ihrer Körpersprache arbeiten (und vor dem Spiegel positive Ausstrahlung üben): Blickkontakt aufnehmen, lächeln, Kopf heben und sich bewegen beim Sprechen – strahlt Energie und Glaubwürdigkeit aus. Übungen auf m.vital.de/fitness/yoga

Tipp 4: TALK STATT TV

Was den Steinzeitmenschen ihr Lagerfeuer war, ist heute das TV-Gerät. Meist sind Wohnzimmer auf den Fernseher ausgerichtet. Das ist schlecht für die Kommunikation! „Switchen“ Sie am Wochenende mal Ihre Möbel, stellen Sie Sofa und Sessel zur Gesprächsecke um.

Tipp 5: FÜR MICH

"Bewusst im Jetzt anwesend zu sein, das Gute und Richtige zu tun – das ist die große Herausforderung für jeden von uns." Maria Furtwängler, 48, Schauspielerin und Ärztin 

Tipp 6: VON ÄPFELN UND BIRNEN

Die beiden heimischen Obstsorten soll man sprichwörtlich nicht vergleichen – vor allem aber sollte man die Früchte getrennt lagern. Denn Äpfel verströmen das Pflanzen- hormon Ethylen, das den Reifeprozess von Birnen beschleunigt.

Tipp 7: FREI FLATTERN IM WIND

Hundert Farbtupfer, die im Wind tanzen: Beim Drachenfestival auf Fehmarn entern die bunten Drachen den Himmel. Das macht Lust, einen selbst gebauten Drachen steigen zu lassen. Anleitung für besonders tolle Modelle finden Sie auch im Internet.

Tipp 8: FADENSPIELE

Sie zweifeln an Ihren Fähigkeiten? Nicht doch. Stellen Sie sich vor, Ihr Kopf wird von unsichtbaren Fäden nach oben gezogen. "Eine aufrechte Körperhaltung richtet auch das Selbstbewusstsein auf", so die Berliner Verhaltenstrainerin Helen Hannerfeldt.

Tipp 9: GUTER GESCHMACK

So kommt das Rührei auf den Diätplan: Während das leckere Frühstücksgericht in der typischen Zubereitung mit Speck rund 200 Kalorien je Portion enthält, sind es gerade mal die Hälfte, wenn Sie stattdessen Pilze (Pfifferlinge, Champignons – ca. 80 g auf 1 Ei) dazu anbraten.

Tipp 10: EIWEISS-WISSEN

Wenn jetzt die Nächte wieder länger und die Abende kühler werden, haben Erkältungserreger leichtes Spiel. Neben Vitamin C baut eine eiweißreiche Ernährung einen wirksamen Schutzschild im Körper auf. Prof. Dr. Ingo Froböse von der Universität Köln empfiehlt: „Morgens Quark oder Joghurt, mittags Fisch, abends einen Eiweiß-Shake.“

Tipp 11: KRAFT ÜBER LISTEN

Legen Sie sich eine „Akku-Liste“ an, auf der Sie festhalten, was Ihre Energiespeicher wieder auffüllt. Einfache Dinge wie das Lied, bei dem Ihre Füße sofort zu wippen beginnen. Das Parfüm, das Ihre Sinne verzückt. Das Essen, bei dem Sie schon als Kind gute Laune bekommen haben. Wenn Sie sich schwach fühlen: Liste rausholen und Kraft tanken.

Tipp 12: APPETITZÜGLER

Gewürzgurken verlängern den Sättigungseffekt um eine Stunde. Am besten selbst einlegen: 1 kg Gurken in Salzwasser blanchieren, abschrecken, in Gläser schichten. 500 ml Essig, 250 ml Wasser mit 1 Prise Salz, Lorbeer, Estragon, Dill, Senf- und Pfefferkörnern aufkochen. Alles zu den Gurken geben.

Tipp 13: SÜSSES STATT SAURES

Halloween-Bowle für alle: Fruchtfleisch eines Muskatkürbis (ca. 3 kg) würfeln, mit Filets und Schalenstreifen von 4 Oran- gen, 4 EL Puderzucker, 1⁄2 TL Zimt und 1 Msp. Nelkenpulver mischen! 1 l Tonicwater dazu, 2 Std. kühlen, mit Mineralwasser auffüllen.

Tipp 14: WETTER ZUM WALKEN

Seltsam im Nebel zu wandern“ dichtete Hermann Hesse – sinnvoll im Nebel zu walken, sagen Sportwissenschaftler. Die hohe Luftfeuchtigkeit ist gut für die Atemwege. Nur Asthmatiker sollten vorsichtig sein: Tempo drosseln.

Tipp 15: STARKES HERZ, SCHLAUES HIRN

Bluthochdruck, so eine neue Studie, ist ein Grund für schlechte Gedächtnisleistung. Der Druck sinkt langfristig, wenn Sie kurzfristig aus der Puste kommen. Also: Liegestütze zur Gedächtnisstütze!

Tipp 16: MAGISCHE MANDEL-MASKE

Gegen raue, rissige Hände gibt es es ein wunderbares Hausmittel: Mandelöl (Drogerie), denn es enthält viel Vitamin E. Ein paar Tropfen mit 1 EL Puderzucker mischen und die Hände damit täglich eincremen. 5 Min. einwirken lassen – warm abwaschen.

Tipp 17: MAIL-STOPP

Pling, pling, pling! Immer neue Nachrichten im Postfach. So bleiben Sie konzentriert: Nur Eiliges sofort beantworten, für alle anderen Mails reservieren Sie sich jeden Nachmittag 15 ruhige Minuten.

Tipp 18: TRAUBEN-BAD

Wein passt nicht nur zum Essen, wie dieser Wellness-Tipp der US-Schauspielerin Teri Hatcher („Desperate Housewives“) zeigt: 2 Glas Rotwein ins 40 Grad heiße Badewasser geben – 15 Min. entspannen. Die Kraft der Trauben macht die Haut samtig und regt den Stoffwechsel an.

Tipp 19: FÜR ANDERE

"Frauen sollten immer zuerst auf sich achten – dann können sie sich auch besser um andere kümmern." Donna Karan, 65, US-Modedesignerin

Tipp 20: "QUITTESSENZ"

Die Quitte ist pur nicht genießbar, als Gelee aber eine Wucht. Nebenbei prall gefüllt mit Kalium, Folsäure, Eisen, Vitamin A und C. Quitten in kleine Stücke schneiden und in den Entsafter geben. 750ml Saft mit 1kg Gelierzucker verrühren und etwa 5 Minuten aufkochen. Heiß in Gläser abfüllen. Schmeckt nicht nur wunderbar als Brotauf- strich, sondern auch zu Würzigem wie Ziegenkäse.

Tipp 21: BLITZKUR MIT KNOLLE

440mg Kalium pro 100g, aber nur 3 mg Natrium: Die Kartoffel ist ideal, um den Körper mit einer 3-Tage-Blitzkur zu entschlacken. Dazu Pellkartoffeln (ca. 800 g/Tag) nicht salzen (denn Kochsalz enthält Natrium), sondern mit Kräutern würzen. Tipp: Mindestens 2 l Wasser pro Tag trinken, damit die Ballaststoffe der Kartoffel ihr Sättigungsgefühl voll entfalten können.

Tipp 22: FÜR ALLE

"Das Leben schafft Ordnung, aber die Ordnung bringt kein Leben hervor." Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, Pilot und Schriftsteller 

Tipp 23: BLÄTTER-RAUSCH

„Indian Summer“ nennen die Ameri- kaner die Zeit, wenn sich das Herbstlaub leuchtend färbt (mehr über Herbstfarben s. S. 20). Holen Sie sich die Rot- und Gelbtöne ins Haus: Besonders schön ist das Kupfer der Buchen und das Purpur des Fächerahorns. Gesammelte Blätter ergeben kombiniert mit farbigen Beeren (bekommen Sie beim Floristen) eine effektvolle Tischdeko.

Tipp 24: ATEMPAUSE

Gestresst? Schenken Sie Ihrem Atem mehr Aufmerksamkeit: Lassen Sie die Luft langsam durch die leicht geöffneten Lippen nach außen schleichen. Kurz innehalten, durch die Nase einatmen, die Luft tief „in den Bauch“ sinken lassen. Tipp: Das geht leichter, wenn Sie die Arme hinterm Kopf verschränken. Mehr in „Der kleine Achtsamkeitscoach“ (GU, 12,99 Euro).

Tipp 25: ABSAGEN EINE ABSAGE ERTEILEN

Versetzte Freunde sind verletzte Freunde: „Soziales Zapping“ nennen Experten die Neigung, Verabredungen nur locker zu treffen oder in letzter Minute für etwas Spannenderes abzusagen. Stemmen Sie sich gegen diesen „Trend“. Mit einer Portion Überpünktlichkeit (Tipp: Uhr 5 Min. vorstellen).

Tipp 26: MINI-JETLAG

Am 26.10. werden die Uhren auf Winterzeit zurückgedreht (von 3 auf 2 Uhr). Auch diese Umstellung kann zu Schlafproblemen führen. Tipp: An den vier Tagen davor jeweils immer eine Viertelstunde später zu Bett gehen. So läuft der Übergang entspannt.

Tipp 27: CAPRESE GEGEN KARIES

Die antibakterielle Wirkung von Basilikum ist gesund für unsere Zähne – außer- dem verschafft das Kraut einen frischen Atem. Zwei Gründe mehr für die wunderbare italienische Vorspeise Caprese. Auch das Kalzium im Mozzarella ist Zahnschutz.

Tipp 28: EINE RUNDE RUHE

Bringen Sie Ihren Kreislauf mit dem „Kreisel“ ins Gleichgewicht: Mit leicht angewinkelten Knien aufrecht stehen, Arme auf Schulterhöhe ausbreiten. Langsam im Uhrzeigersinn einmal um die eigene Achse drehen. Zum Schluss Handflächen in Augenhöhe aneinanderlegen. Daumen betrachten – und zur Ruhe kommen.

Tipp 29: GESUND MIT HUND

Wow! Wer auf den Hund gekommen ist, kommt nach einer Krankheit schneller wieder auf die Beine, so der Arzt, Autor und TV-Moderator Eckart von Hirsch- hausen. Studien haben ergeben, dass Haustiere, allen voran Hunde, Kranken helfen, sich wieder zu motivieren – nicht nur am Welthundetag (10.10.).

Tipp 30: PAPIER HILFT!

Wir können uns Texte besser merken, wenn wir sie auf Papier gedruckt lesen statt auf dem Bildschirm. So die US- Zeitschrift „International Journal of Educational Research“. Also: Am besten vital nach Hause schicken lassen.

Promotion
Anzeige
Schlagworte
Entspannung | Home | Immunpower | Leben | Ratgeber