Kopfschmerzen und Migräne

Die Krankheit mit vielen Gesichtern Migränearten

Migräne ist mittlerweile schon zu einer sogenannten Volkskrankheit geworden. Immer mehr Menschen leiden regelmäßig an Migräneattacken, die über die normalen Kopfschmerzen weit hinaus gehen. Das Tükische an der Krankheit sind zum einen die verschiedenen Symptome unter denen Betroffene leiden und zum anderen die vielen Migräneformen, die auftreten können.
Frau mit Migräne
        

Migräne, die unterschätzte Krankheit

Leiden Sie unter einem anfallsweise auftretenden starken Kopfschmerz, der Sie mitunter gar zur Bettruhe zwingt? Wenn Sie sich in einem oder auch mehreren der folgenden Krankheitsbilder wiedererkennen, gehören Sie höchstwahrscheinlich zu den zehn Prozent aller Deutschen, die mindestens einmal pro Monat von einer Migräne heimgesucht werden. Eine Migräne ist eine ernstzunehmende neurologische Erkrankung, die häufig auch innerhalb von Familien vererbt werden kann. Obwohl ihre Ursache nach wie vor im Dunkeln liegt, weisen viele Migräne-Patienten doch Gemeinsamkeiten auf. Sie besitzen eine überdurchschnittlich ausgebildete Sinneswahrnehmung und sind extrem leistungsorientiert.

Keine einfachen Spannungskopfschmerzen

Nicht wenige Migränegeplagte leiden an den übrigen Tagen zusätzlich an Kopfschmerzen, die sich vor allem im Stirn- und Schläfenbereich zeigen. Hierbei spricht man von sogenannten Spannungskopfschmerzen. Falls es Ihnen nun schwer fällt, zwischen diesen Schmerzen zu unterscheiden, dürfen Sie sich glücklich schätzen. Sie leiden mit Sicherheit nicht an einer Migräne. So unangenehm Kopfschmerzen jeglicher Art auch sein mögen, sind sie mit rezeptfreien Präparaten wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen recht gut zu behandeln. Vielfach ist es nicht einmal erforderlich, den normalen Tagesablauf zu unterbrechen. Demgegenüber sind die durch den Schädel verlaufenden Blutgefäße während eines Migräneanfalls stark erweitert, eine Vielzahl an Entzündungs- und Botenstoffen sorgen für eine übersteigerte Licht- und Lärmempfindlichkeit sowie Übelkeit und teilweise sogar Erbrechen. Bedauerlicherweise haftet der Migräne noch immer ein Makel an. So mancher Betroffene weiß von abschätzigen Blicken im Verwandten- und Bekanntenkreis zu berichten und selbst erfahrene Ärzte stellen nicht immer die richtige Diagnose.

Migräne — Leiden mit vielen Gesichtern

Es gibt mehrere verschiedene Migräneformen, die sich in Form, Zeitdauer und Intensität der Schmerzen deutlich voneinander abgrenzen. Mediziner unterscheiden im Wesentlichen zwischen sechs verschiedenen Migränearten: 

Auf den nächsten Seiten erfahren Sie mehr über die verschiedenen Migränearten und welche Therapien und Behandlungsformen Ihnen Schmerzlinderung bringen können. 

Promotion
Anzeige
1 von 8
Schlagworte
Gesundheit | Migräne