Vitamine und Nährstoffe

Chlorella, Wakame, Meersalat und Co. Der Nährstofflieferant - Alge

Jede Menge Vitalstoffe und überraschend lecker: Algen liegen gerade im Trend. Wir stellen Euch alle nährstoffreichen Algenformen vor.
Nährstoffreiche Algen
       
1 von 7
Anzeige

Die wichtigsten Vitamin-B-Lieferanten
Was hilft bei Vitaminmangel

Algen kennen wir als Hülle für Sushi-Röllchen. Aber jetzt entdecken wir sie ganz neu: Mit ihrem feinen Aroma sind sie in der Küche vielseitig einsetzbar – gekocht, gebraten, gebacken oder einfach pur. Sogar in süßen Speisen wie Kuchen könnt Ihr sie verwenden. Übrigens: Hättet Ihr gewusst, dass in rund 70 Prozent unserer Lebensmittel Algenextrakte stecken? Sie werden als vegane Gelier- oder Verdickungsmittel, z. B. in Eis oder Marmelade, eingesetzt.

Algen sind gute Lieferanten für Ballaststoffe, pflanzliches Eiweiß, Vitamine (A, B, C und E) sowie Mineralien wie Eisen oder Zink – und das nahezu kalorienfrei. Außerdem versorgen sie uns mit dem lebensnotwendigen Spurenelement Jod, von dem wir meist zu wenig zu uns nehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen 0,2 mg am Tag. Als Höchstmenge gilt 0,5 mg. Beachtet dazu bitte die Hinweise auf der jeweiligen Algenverpackung. Menschen mit Funktionsstörungen der Schilddrüse sollten auf Algen verzichten.

1 von 7
Promotion
Anzeige
Schlagworte
Ernährung
Anzeige