Naturkosmetik

Kosmetik selber machen Macht Euer Deo ganz einfach selber

In der Drogerie finden sich viele Kosmetikprodukte mit synthetischen Zusatzstoffen. Deodorants sind da keine Ausnahme - und gerade beim Thema Schwitzen ist uns Wirksamkeit besonders wichtig. Doch braucht ein Deo wirklich so viele künstliche Inhaltsstoffe, um zu wirken? Wir sagen nein - und haben daher die besten Rezepte für selbst gemachte Deos für Euch gesammelt. Los geht's!
Anleitungen: Deo selber machen
        
1 von 8
Anzeige

Kritische Inhaltsstoffe, wie Alkohol und Aluminium, verstecken sich häufig im Deo. Sie wirken unter anderem gegen Achselnässe und Schweißgeruch. Durch kleine Verletzungen der Haut, wie sie beispielsweise beim Rasieren der Achseln entstehen, können Sie aber in den Körper gelangen. Eine erhöhte Aufnahme von Aluminium soll sich schädlich auf unseren Organismus auswirken. Auch, wenn diese Aussage durch Studien noch nicht vollständig belegt ist, eine Reduzierung der Aluminiumaufnahme kann nicht schaden - und genau hier kommen selbst hergestellte Kosmetika und in diesem Fall selbst hergestellte Deos ins Spiel. 

Bei selbst gemachten Deodorants könnt Ihr die Zutaten nämlich selbst bestimmen. Ihr könnt Euer Deospray frei von parfümierten und chemischen Inhaltsstoffen herstellen und zusätzliche Inhaltsstoffe, wie ätherische Duftstoffe, ganz nach eigenem Belieben hinzufügen. So könnt Ihr sicherstellen, dass auch wirklich nur unbedenkliche Zutaten in Euren Kosmetika sind und an Eure Haut gelangen. 

Die leeren Behälter für flüssige oder cremige Deos, kleine Sprühflaschen oder Pumpspraybehälter findet Ihr in Apotheken oder Ihr nutzt alten Dosen, die Ihr vorab ausreichend reinigen solltet.

Was Ihr noch für Euer selbst hergestelltes Deo benötigt, zeigt Euch Vital auf den nachfolgenden Seiten. Viel Spaß beim Ausprobieren! 

1 von 8
Promotion
Anzeige
Schlagworte
Haut
Autor
Mareike Schumacher
Anzeige